Erfassung von Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen

Sie möchten den Kommunikationswegen in Ihrer Organisation und mit Ihren Kooperationspartnern auf den Grund gehen, Ihre Beziehungen verstehen, verbessern und stärken? Dann sind unsere Ansätze in der Organisations- und Netzwerkdiagnose wertvolle Instrumente für Sie.

Organisations- und Netzwerkdiagnosen rücken zunehmend in den Mittelpunkt unserer Arbeit, insbesondere bei Aufgaben, wo es um die Stärkung und Verbesserung von Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen innerhalb und zwischen Organisationen geht.

Um diese komplexen Beziehungen zu erfassen, ist unter anderem die Anwendung von analogen Diagnoseinstrumenten hilfreich:

  • So befassten wir uns zum Beispiel im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit mit der systemischen Diagnose von Netzwerken multi- und bilateraler Geber, die den Prozess der Erarbeitung und Verabschiedung einer nationalen Gesundheitsfinanzierungsreform in 20 Ländern abgestimmt unterstützen und vorantreiben wollen. Durch die Gestaltung und Anpassung ihrer internen Organisationsbeziehungen wurden die Beteiligten zu externen Beobachtern des Reformprozesses, was sie zu neuen Erkenntnissen ihres Veränderungsprozesses im Rahmen der Gesundheitsreform führte.
  • Methoden der Organisationsdiagnose kamen auch bei der Identifizierung von geeigneten Kooperationspartnern im Bereich „Erneuerbare Energien“ zum Tragen. Dabei ging es um eine Analyse und Bewertung von möglichen Kooperationen zwischen Fachinstitutionen in Entwicklungs- und Schwellenländern und einem GIZ-Vorhaben, das sich mit Konzeptentwicklung und Umsetzung marktgerechter Lösungen im Bereich „Nachhaltige Energie für Ernährung“ befasst.

Mehr zu diesem Projekt

„Country Analyses of ‘Providing for Health Initiative’ – added value and way forward” über Jean-Olivier Schmidt, GIZ